Klosterfrauen: Mutter Theresa

                                                                                  Holzschnitzer Peter Staffler - Holzschnitzerei - Krippen - Krippenfiguren

Märtyrerinnen - Heilige Frauen


Heilige Märtyrerinnen

Heilige Frauen
Römische Jungfrauen


Die Verehrung der Heiligen ging ursprünglich
spontan vom Volk aus und begann mit dem Kult
der Märtyrer, im Orient bereits im 2. Jhdt., im
Abendland im 3. Jhdt.. Die Christen verehrten die
Reliquien, im Osten besonders auch ihre Bilder,
und feierten an ihren Gräbern die Eucharistie,
wobei sie „in Jubel und Freude das Lob der
Blutzeugen verkündeten“
. Über ihren Gräbern
entstanden Kirchen und Altäre, ihnen zu Ehren
wurden Gaben gespendet. Von der großen Zahl
der Märtyrer der ersten Jahrhunderte wurden nur
verhältnismäßig wenige durch die jährliche
Gedächtnisfeier ihres Todes (Dies natalis) öffentlich
geehrt. Besonders hervorragende Frauen wurden
als „Jungfrauen“ bzw. als „Märtyrerinnen“ verehrt.

Kommunionssprüche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hl. Martina
mit Buch und Löwe

Patronin von Rom,
der stillenden Mutter

Hl. Priska
mit Buch und Löwe
starb mit 13 Jahren

Hl. Patricia
mit Palme
Pilgerin, zahlreiche
Blutwunder

 

Heilige Regina


Hl. Regina
mit Taube
Patronin der Zimmerleute
gegen Krätze und
Geschlechtskrankheiten

Hl. Sophia v. Mailand
mit Palmzweig und Buch
Patronin der Witwen, in Not
und Bedrängnis

Heilige Sabina

Hl. Sabina
mit Krone und Palme
Patronin von Rom, der
Hausfrauen und Kinder

Hl. Valeria
mit Siegespalme

Hl. Viktora v. Rom
mit Schwert, Drache, Stier
Patronin für Regen



Klosterfrauen: Mutter Theresa     Märtyrerinnen - Heilige Frauen
 
Holzschnitzer Katalog  Seite 60   Märtyrerinnen / Römische Jungfrauen
 
Diese Seite als PDF-Dokument speichern oder ausdrucken
 

Inhalt dieser Seite: Heiligenfiguren - Heilige Märtyrerinnen - Heilige Frauen / Römische Jungfrauen